Presse, Funk und TV

 

PRESSEARTIKEL





Mittwoch, 21. Mai 2003

Das Shirt zur Wurst

Der Sommer kommt bestimmt. Und damit die Zeit für kurze Shirts und lange Bratwürste. Was liegt näher, als beides miteinander zu verbinden.

Thomas Schmidt (30) und Maik Deumlich (40) aus Arnstadt hatten die zündende Idee. Nicht ganz zufällig, denn beide kommen aus dem Ort, in dem die Bratwurst in ganz Deutschland erstmalig urkundliche Erwähnung fand. Die Tüftler ersannen im Stile eines bekannten Markenschriftzuges das bogenförmige Logo "Bratwurst" mit dem etwas kleineren Wort "Thüringen" darunter und ließen es markenrechtlich schützen. Als T-Shirt, Sweatshirt, Jacke, Basecap oder Wollmütze - in neun Varianten ist der Modehit mittlerweile per Internet zu beziehen. Die Erfurter Fans der Eishockeymannschaft Black Dragons sind übrigens schon im kalten Winter auf den Bratwurst-Geschmack gekommen. Von Spiel zu Spiel wurde die Zahl derer größer, die stolz ihre Herkunft nicht verleugneten.

"Gingen die ersten 30 Shirts noch im Freundeskreis weg, überstieg die Nachfrage bald unsere Möglichkeiten", so Thomas Schmidt, der eigentlich Beamter im Landesverwaltungsamt ist und trotzdem viele Ideen hat. Maik Deumlich arbeitet auf dem Flughafen in Frankfurt/Main. "Wir wollten ein Logo kreieren, dass den Markenwahn karikiert, aber auch zu uns passt." Das ist den beiden zweifelsohne gelungen.

Heute werden per Mausklick monatlich 50 bis 60 Artikel bestellt. Denn manch Bratwurstbrater, der die Thüringer Köstlichkeit am Stand verkauft, war gern bereit, sein Bauch für sein Produkt herzugeben.

Inzwischen trägt in Magdeburg die komplette Belegschaft eines Biergartens den Arnstädter "Bratwurst"-Look. Und sogar Arnstadts größter Wurstproduzent, "Die Thüringer" aus Dornheim, hat einen Satz bestellt. Selbst nach San Francisco wurden die witzigen Shirts schon exportiert. Zwei Mädels aus Ilmenau hatten dort schon vor einiger Zeit eine Kneipe namens "Walzwerk" eröffnet. Irgendwann bekamen sie etwas Heimweh und stöberten im Internet, wo sie auf die Seite von Thomas und Maik stießen.

Die beiden cleveren Arnstädter, die mit ihrer spritzigen Idee inzwischen locker eine Ich-AG gründen könnten, haben inzwischen schon den nächsten Hit auf Lager. Für gut gebaute Thüringer Girlies gibt es T-Shirts mit dem appetitlichen Hinweis "Thüringer Klöße". "Die gehen weg wie nix", schwärmt Thomas. Was beweist, dass Thüringen, Bratwurst und Klöße für immer zusammen gehören.

Michael KELLER.

http//www.bratwurst-thueringen.de

20.05.2003

 

2002

Zurück